Nikon Metrology NV | Europe
Standort ändern
Willkommen bei Nikon Metrology, bitte wählen Sie Ihre bevorzugte Region und Sprache aus.
 
 
 
Informationsanfrage
 

Einrichtung von Montageanlagen

nikonmetrology automotive assembly plant cat

Nach der Einrichtung einer Fertigungslinie müssen die Hersteller ausgewählte Musterteile prüfen, um den Verschleiß bzw. Abweichungen von eingerichteten Parametern zu überwachen. Oder sie müssen jede einzelne Baugruppe auf kritische Verbindungen und Schweißstellen überprüfen. Die Qualitätsfertigung benötigte immer Rückmeldungen durch zuverlässige Messdaten, um die Prozessparameter präzise anpassen zu können und die Bauteile innerhalb des Toleranzbereichs zu halten. Je besser und einheitlicher die gelieferten Daten sind, desto engmaschiger kann die Fertigungslinie überwacht werden.

Die Laserradar-Technik von Nikon – die schnelle, automatisierte und genaue Messdaten liefert – ermöglicht einen schnelleren Rückfluss von Qualitätsdaten. Sie bietet hervorragende Genauigkeitsniveaus, eine hohe Fertigungseffizienz sowie einen geringeren Nacharbeitungsaufwand und Ausschuss.

Ein an einem Doppelroboter in der Fertigungslinie installiertes Laser Radar-System führt vollständige, präzise und absolute Messungen in nur wenigen Minuten aus. Der Produktionsablauf wird dadurch kaum unterbrochen und die zu messenden Objekte müssen nicht mehr in einen KMG-Messraum befördert werden. Dasselbe System kann offline, als Alternative zum KMG, eingesetzt werden. Es ist in der Lage, eine komplette Rohkarosse in weniger als zwei Stunden zu messen. Ein herkömmliches KMG mit taktilem Messsystem benötigt dagegen bis zu acht Stunden.

Die Aufnahme von Messdaten in absoluten Koordinaten mithilfe der Laserradar-Technik sowie die fortgeschrittene Erfassung und Protokollierung von Daten sind ideale Voraussetzungen für die Einbindung in eine digitale Fertigungsumgebung. Die Vorteile von Qualität 4.0 können auf diese Weise voll ausgeschöpft werden. Die riesigen Datenmengen, die sogenannten „Big Data“, ermöglichen eine bessere Prozessregelung und den Vergleich von Informationen über größere Zeiträume. Einblicke in den Prozess werden einfacher und die Entscheidungsfindung und Produktentwicklung beschleunigen sich.

 

nikonmetrology automotive shopfloor inspection inlineInline-Messung

nikonmetrology automotive shopfloor inspection bypassMessstation neben der Fertigungslinie

nikonmetrology laserradar component inspectionEingangsprüfung

 

 

 

 

 

 

 

Schnellerer Vorserienanlauf

Das Laser Radar ermöglicht bei den niedrigen Produktionsraten der Vorserienproduktion Inline-Messungen an allen Punkten eines Fahrzeugs in derselben Qualität wie ein KMG, generiert dabei aber weitaus größere Datenmengen. Dadurch kann die Produktion qualitativ hochwertiger Produkte schneller anlaufen, was Zeit und letztendlich auch Geld spart.

 

Offline-Messraum im Vergleich zur Laser Radar-Lösung in oder außerhalb der Fertigungslinie

Beim Einsatz der Laserradar-Technik entfallen die üblichen, von Offline-Messeinrichtungen verursachten Engpässe, da mehr Merkmale in kürzerer Zeit erfasst werden. Bauteile müssen nicht mehr für systematische Messungen in den KMG-Raum befördert werden – nur zur Fehlersuche – Probleme im Ablauf werden erkannt und die Messproduktivität deutlich verbessert. Die Ausführung des gleichen Programms offline und inline sorgt für stimmige Ergebnisse. Die Einrichtung geht schneller, ebenso wie die Programmierung: Dies führt zu höherem Durchsatz und reduziert Engpässe.

Die Aufnahme von Messdaten in absoluten Koordinaten mithilfe der Laserradar-Technik sowie die fortgeschrittene Erfassung und Protokollierung von Daten sind ideale Voraussetzungen für die Einbindung in eine digitale Fertigungsumgebung. Die Vorteile von Qualität 4.0 können auf diese Weise voll ausgeschöpft werden. Die riesigen Datenmengen, die sogenannten „Big Data“, ermöglichen eine bessere Prozessregelung und den Vergleich von Informationen über größere Zeiträume. Einblicke in den Prozess werden einfacher und die Entscheidungsfindung und Produktentwicklung beschleunigen sich.

 

Video: Laser Radar für die Inline-Messung

Da die Produktionszyklen immer kürzer und flexibler gestaltet werden müssen, sind Automobilhersteller stets bestrebt, den Zeit- und Kostenaufwand zu reduzieren und dabei gleichzeitig die Produktqualität zu verbessern. Das auf Industrierobotern installierte Laser Radar ist ein innovativer Ansatz der Karosseriemessung.


Video: Laser Radar für die Messung außerhalb der Fertigungslinie

Messung neben der Montagestraße mit Drehtisch: Eine Karosserie wird von der Montagestraße auf einen Drehtisch geladen. Ein auf einem stationären Lift installiertes Laser Radar misst die Karosserie von verschiedenen Seiten.

Das Laser Radar hat ein sphärisches Sichtfeld, d. h. große Bereiche des Fahrzeuges sind jederzeit sichtbar und zahlreiche Fahrzeugmerkmale können von einer einzigen Position aus gemessen werden. Ebenso wie bei einem KMG werden die Messungen mithilfe einer Messsoftware direkt aus dem CAD-Modell des Fahrzeugs vorprogrammiert.


Video: Laser Radar für eine rationalisierte Teilemessung

Eine Laser Radar-Einheit bedient mehrere Messstationen. Durch die Drehung des Bauteils sind Merkmalsmessungen auf beiden Seiten möglich. Daten können für die Prozessregelung oder Eingangsprüfungen verwendet werden.


 

 
Zugehörige Produkte